Lottozahlen Newsletter ~ das Infoportal

Wie ärgerlich – Rentner verpasst Jackpot um eine halbe Stunde

Zu den Pechvögeln des heurigen Jahres zählt ganz sicher ein Rentner aus Selb in Franken. Er tippte die richtigen Zahlen 2 /13 / 17 / 35 / 36 / 49 und erriet auch die Superzahl 7 korrekt. Doch der Lottoschein war für die Ziehung am 13. April zu spät abgegeben worden.

Der Rentner meinte, er habe seinen Lottoschein an seinem Geburtstag um 18:31 abgegeben und nicht gewusst, dass es damit um exakt 31 Minuten zu spät für die Mittwochsziehung am 13. April war. So war die Freude groß, als „seine“ Zahlen gezogen wurden und sich der Rentner eine Nacht lang als Lottogewinner wähnte. 8,9 Millionen Euro wäre der Jackpot wert gewesen. Doch ein Sprecher von Lotto Bayern zerstörte den Traum schnell: Der Schein war nach Annahmeschluss aufgegeben worden und galt daher erst für die nächsten beiden Ziehungen und nicht für jene am 13. April.

„Ich brauche nicht viel“

Er selber brauche nicht mehr viel, meinte der Rentner. Aber seiner Familie hätte er gerne ein dickes Sparbuch geschenkt und auch gespendet hätte er gerne, „eine Million für Kinder“. Daraus wird zwar nun nichts, aber davon lässt sich der bayrische Lotto Fan den Spaß am Lottospielen nicht verderben, wie er der Bild-Zeitung am Mittwoch verriet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*