Lottozahlen Newsletter ~ das Infoportal

Solitaire – das Kartenspiel, dass man allein spielen kann

Solitaire ist eins der weltweit bekannten Kartenspiele, dass man gegen sich selbst spielen kann. Benötigt wird einzig und allein ein französisches Kartenspiel, wahlweise bestehend aus 52 oder 104 Karten.

Solitär Spielanleitung – Kurz erklärt:

Die Karten des Kartenspiels werden nacheinander aufgelegt und werden nach Kartenfarbe und Kartenhöhe sortiert.

Seinen Ursprung hat Solitaire, wie es der Name bereits verrät, in Frankreich. Es ist dort unter dem Namen Patience bekannt geworden und bedeutet so viel wie Geduld. Erst die Amerikaner verpassten dem Kartenspiel mit System den weltweit bekannten Namen Solitaire. Fällt der Name Solitaire, weiß jeder, dass es sich um das berühmte Kartenspiel handelt, was nicht zuletzt daran liegt, dass es seit Jahren ein beliebtes und bereits vorinstalliertes Spiel auf allen gängigen Windows Microsoft Computern ist.

Aufgrund seiner stetigen Beliebtheit gibt es mittlerweile unzählige weitere Versionen, welche nahezu überall im Internet, auf gängigen Spieleseiten, zum kostenlosen Download oder in der Kaufversion zur Verfügung stehen.

Solitaire

Solitaire – Spielregeln

Zunächst werden die Karten gut gemischt. Es werden insgesamt 7 Kartenstapel verdeckt nebeneinander aufgebaut, wobei der erste Stapel aus einer Karte besteht, der zweite Stapel aus zwei Karten, der dritte Stapel aus drei Karten, der vierte Stapel aus vier Karten usw. Für einen weiteren Kartenstapel wird links etwas Freiraum gelassen.

Zu Spielbeginn darf dieser Freiraum ausschließlich mit einem König belegt werden. Die verbleibenden Karten werden über die aufgetürmten Kartenstapel zu einem Ziehstapel aufgelegt.

Ziel des Spiels ist es, alle 52 oder 104 Karten des Kartenspiels, in aufsteigender Reihenfolge, farblich sortiert, auf die neu gebildeten Ablagestapel zu ordnen.

Um sein Ziel zu erreichen, werden die obersten Karten aller Kartenstapel aufgedeckt. Durch geschicktes Umlegen der sichtbaren Karten muss der Kartenspieler die darunter befindlichen verdeckten Karten freispielen. Die Karten dürfen dazu in absteigender Reihenfolge auf den Kartenstapeln platziert werden. Dies erfolgt allerdings im Wechsel zwischen den Farben rot und schwarz. Sofern ein Ass aufgedeckt wird, darf dieses sofort auf einem der vier neu anzulegenden Ablagestapel platziert werden.

Auf jedem Ass einer Farbe und eines Symbols werden nun in aufsteigender Reihenfolge die entsprechenden Zahlen aufgelegt. Um den Spielverlauf zu beschleunigen, dürfen ganze Kartenreihen oder Teile davon aufgenommen und anderweitig platziert werden. Die Karten des Ziehstapels werden dabei nacheinander aufgedeckt und angelegt, sofern diese zu einer Kartenreihe passen.

Solitaire entwickelt sich regelmäßig weiter, so ist es in mehreren Varianten spielbar. Die bekanntesten Versionen sind:

  • Herz zu Herz
  • Rot und Schwarz
  • 13 x 4
  • das Rad
  • Auf Wiedersehen
  • Acht Päckchen Solitaire
  • Farbenelf
  • Die gute 13
  • Die 11

Schon seit vielen Jahren vertreiben sich Spieler rund um den Globus die Zeit mit dem Solitaire-Spiel. Es wird nie langweilig und man braucht vor allem keinen Gegner, d. h., man kann es auch dann spielen, wenn für andere Gesellschaftsspiele keine Mitspieler vorhanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*