Lottozahlen Newsletter ~ das Infoportal

KENO – der Guide für das chinesische Zahlenspiel

Wollen Sie eines der wohl ältesten Lotto-Spiele der Welt spielen? Dann ist Keno genau richtig für Sie. Mit Ursprüngen, die bis ins antike China zurückreichen wird inzwischen weltweit und auch in Deutschland das chinesische Zahlenspiel gespielt. Anders als Lotto bietet es verschiedene Systeme, unterschiedlichste Gewinnchancen und jeden Wochentag die Möglichkeit, Millionär zu werden. Mit diesem Guide erfahren Sie alles über das Spiel und Sie können sich sieben Tage die Woche auf jede Menge Spielspaß freuen.

KENO Spielen

Was ist Keno? Ein kurzer Überblick

Keno ist ein Zahlenspiel, das ursprünglich aus China kommt, seit 2004 aber auch offiziell in Deutschland gespielt wird. Das Ziel in Keno ist es, aus 20 gezogenen Zahlen aus einer Zahlenreihe von 1 bis 70 zwischen zwei und zehn richtige Treffer zu erzielen. Je nachdem, wie viele Zahlen angekreuzt werden, entscheidet man sich für einen anderen Keno-Typ und spielt mit jeweils entsprechenden Gewinnwahrscheinlichkeiten. An jedem Tag der Woche haben Spieler die Chance zu gewinnen, bei gewissen Keno-Systemen kann man sogar mit null Treffern gewinnen!

Die Geschichte von Keno

Keno ist bereits antik und somit das wohl älteste Lotteriespiel der Geschichte. Auf der Suche nach den Ursprüngen des beliebten Zahlenspiels begibt man sich auf eine Reise in das alte China, wo das Spiel zur Han Dynastie im zweiten Jahrhundert v.Chr. vom Chinesen Cheung Leung erfunden und verbreitet worden sein soll. Und das, obwohl der Name „Keno“ aus dem Französischen oder Latein kommen soll, wo quine „fünf Richtige“ bzw. quini „jeweils fünf“ bedeutet. Zu der Zeit soll die Regierung über Lotteriespiele Steuern erhalten haben, die auf verschiedenste Weise Verwendung fanden. So soll das Spiel dabei geholfen haben, die Chinesische Mauer zu finanzieren. Außerdem soll Keno die ein oder andere finanzielle Spritze zu Kriegszeiten dargestellt haben.

Mit chinesischen Immigranten, die beim Bau der transkontinentalen Eisenbahn halfen, schaffte es das Spiel im 19. Jahrhundert in die USA. Aus den 120 chinesischen Schriftzeichen, die bis zu diesem Zeitpunkt zum Spielen verwendet wurden, wurden stattdessen 80 Zahlen. Doch es wurde nicht nur die Anzahl der Zahlen reduziert, auch weitere Regeln wurden erleichtert, was es Keno einfach machte, in der westlichen Welt Fuß zu fassen.

Keno in Deutschland

Seither haben sich verschiedene Versionen von Keno entwickelt. Während in Amerika mit 80 Zahlen gespielt wird, enthält das deutsche Keno lediglich 70 Zahlen, aus denen 20 gezogen werden. Erst 2004 schaffte es Keno offiziell nach Deutschland, inzwischen wird es in allen Bundesländern gespielt und von der jeweiligen regionalen Lottogesellschaft ausgetragen. In Deutschland findet die Ziehung der 20 Zahlen an sieben Tagen der Woche statt. Anders als im Lotto wird hier nicht auf das Auslosen mit Kugeln in einer Trommel gesetzt, sondern es erfolgt die Ziehung der Zahlen mithilfe zweier Superrechner, die Zufallszahlen sicher und zuverlässig generieren. Außerdem spricht für dieses Spiel, mit dem man mit der richtigen Zahlenkombination Millionengewinne abgreifen kann, dass die Gewinnchancen höher als beim normalen Lottospiel sind und die Ziehungen häufiger stattfinden. Auch das trägt zur weltweiten Beliebtheit des lukrativen Spiels bei.

Die Spielregeln

Mit einem System 10 aus 20 aus 70 unterscheidet sich Keno von anderen Lotterien. Was zunächst kompliziert klingt, ist tatsächlich sehr einfach, schließlich ist es u.a. die Einfachheit des Spiels, die Keno so beliebt macht.

Das System

Aus insgesamt 70 Zahlen werden je nach Keno-Typ zwischen zwei und zehn Zahlen angekreuzt. Per Zufallsgenerator werden aus diesen 70 Zahlen 20 gezogen. Je nachdem, wie viele Zahlen angekreuzt werden, wird sich für einen der zehn Keno-Typen entschieden, die jeweils einen eigenen Gewinnplan mit festen Quoten haben. Der Gewinn wird größer, je mehr Zahlen man angekreuzt und je mehr richtige Treffer man erzielt.

Der Einsatz

Was Keno weiterhin vom Lotto unterscheidet, ist der Einsatz, der in Keno auf vier verschiedene Werte festgelegt ist: Der Spieler hat die Möglichkeit, 1, 2, 5 oder 10 Euro zu setzen. Je nach Höhe des Einsatzes fällt auch der Gewinn anders aus. Wer 10 Euro setzt und zehn Richtige hat, holt sich eine Million Euro nachhause.

Die verschiedenen Keno-Typen

Ein besonderer Reiz in Keno liegt darin, dass der Spieler selbst den Spieltyp auswählen kann, den er oder sie spielen möchte. Es gibt insgesamt zehn verschiedene Typen. Der Spieler entscheidet sich durch die Anzahl der angekreuzten Zahlen für einen dieser Typen. Wählt der Spieler fünf Zahlen aus, wird Keno Typ 5 gespielt. Dabei muss man sich nicht für einen einzigen Typ entscheiden, denn für jedes Tippkästchen kann ein anderer Typ gewählt werden, der Einsatz bleibt allerdings für den gesamten Spielschein der gleiche. Die verschiedenen Keno-Typen haben alle ihre eigenen Gewinnklassen, die anfangs etwas verwirrend scheinen. Schaut man sich die Tabellen jedoch genauer an, fällt schnell auf, dass die festen Gewinnquoten leicht zu durchschauen sind und dem Spieler zu einem gewissen Grad ermöglichen, auf das eigene Risikoniveau und die Gewinnmöglichkeiten Einfluss zu nehmen. Es sind diese Besonderheiten, die es überall auf der Welt so beliebt machen, man könnte Keno somit als ein variableres und abwechslungsreicheres Spiel bezeichnen als das gewöhnliche Lotto.

Die Gewinnchancen

Setzt ein Spieler 10 Euro und kreuzt zehn Zahlen an, liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn von einer Million Euro bei 1 zu 2.147.181. Im Vergleich zum Lotto 6aus49, wo die Gewinnwahrscheinlichkeit für sechs Richtige bei gerade mal 1 zu 140 Millionen liegt, ist die Chance auf einen Gewinn bei Keno somit deutlich höher, was für einen zusätzlichen Reiz am Spiel sorgt.

Kreuzt der Spieler sieben Zahlen an, entscheidet er sich für Typ 7. Hier kann man bereits gewinnen, wenn man vier Richtige erzielt. Den Hauptgewinn – bei Typ 7 liegt dieser bei 10.000 Euro – bekommt man mit sieben richtigen Treffern. Entscheidet man sich für Typ 5 und kreuzt fünf Zahlen an, erhält man bereits mit drei Treffern den doppelten Einsatz. Mit fünf Richtigen bekommt man den Hauptgewinn: den hundertfachen Einsatz.

Besonderheit: null Treffer

Besonderheiten bieten die Systeme 8, 9 und 10, denn hier kann man sogar bei null Treffern einen Gewinn erzielen. Mit acht angekreuzten Zahlen (Typ 8) und null Treffern erhält der Spieler dennoch seinen Einsatz zurück. Spielt man Typ 9 oder 10, erhält der Spieler sogar den doppelten Einsatz, und das, ohne überhaupt eine richtige Zahl angekreuzt zu haben. Hat man jedoch eine einzige Zahl richtig angekreuzt, gibt es keinen Gewinn. Man benötigt bei diesen Typen mindestens fünf Richtige, um mit einem Plus aus dem Spiel hervorzugehen.

Plus 5

Auch bei Keno gibt es eine Zusatzlotterie, das „plus 5“. Dabei handelt es sich um eine Endziffernlotterie mit einer fünfstelligen Losnummer auf dem Spielschein. Bei einem Einsatz von 75 Cent erhält der Spieler mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 100.000 einen Gewinn von 5.000 Euro.

Neben Lotto bietet Keno eine hervorragende Art, mit Zahlenspielen sein Glück herauszufordern. Im Lotto können durch variable Jackpots oftmals größere Summen erzielt werden als im Keno, wo der höchstmögliche Gewinn gedeckelt ist, dennoch ist die Chance auf einen Gewinn im Keno größer, was diesem Spiel noch mehr Spannung gibt. Außerdem sorgen die vielen Besonderheiten und Eigenschaften des Spiels für jede Menge Spielspaß, und das an sieben Tagen in der Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*